Atemtherapie · Sprechtherapie · Stimmtherapie in Nürnberg
Telefon: 0911-331226   ·   E-Mail:

 

 

Atemtherapie

 

 

Wie die bereits bekannten Therapieansätze, wie z.B., Leo Kofler, Tai Chi, Buteyko-Methode, Lehnert –Schroth, ist auch Schlaffhorst-Andersen seit Jahrzehnten eine integrierte Behandlungsmethode in verschiedenen Behandlungsinstituten und Kliniken.

Sie lernen verschiedene Atem-Rhythmen, Bewegungs-Rhythmen und Sprech-Rhythmen an ihren momentanen erkrankten Zuständen anzupassen und anzuwenden. Dies bewirkt, dass die alltäglichen Funktionstätigkeiten wieder belastbarer ausgeführt werden können.

Die Wechselatmung hilft die Lungenkapazität zu erhöhen und die Atmung unter Kontrolle zu bringen. Die integrierten Perioden des Atem-Anhaltens sind außerdem  noch ein gutes Training für Herz und Kreislauf. Bei zu betreuenden Person, wie z.B. Schmerzpatient oder Lungenkrebspatient, ist diese Art des Trainings mit Vorsicht zu betrachten.

Im Einzelfall bitte ich direkt mit mir Kontakt aufzunehmen, damit bestimmt werden kann, welcher Fall in meinen Arbeitsbereich gehört oder in den Bereich der Krankengymnastik.

Um eine verbesserte Bronchialbeweglichkeit, optimale Ventilation der Lunge und einen effizienten Gasaustausch zu entwickeln,  ist die Optimierung der Zwerchfellsenkung eine wichtige  Grundvoraussetzung. Vor allem gilt es die Integration der Aktivierung einer elastischen Interkostalmuskulatur zu erreichen, damit die Entlastungstechniken für die gesamte Wirbelsäule und Bewegungsrotation aller Gelenke sich entwickeln können und so der Atemraum für die Lunge ermöglicht wird.
Mit dieser Voraussetzung können Techniken wie Lenkatem, Wechselatmung, Belastungsatem und Residual-Techniken für Atemverlängerung wesentlich differenzierter und optimierter ausgeführt werden. 


Medizinische Hilfsmittel:

Anleitungen der korrekten Anwendung des Druckinhalationssprays werden selbstverständlich mit den Übungsdrucksprays aus meiner Praxis geübt und kontrolliert wiederholt.

Atemtherapiegeräte für die exspiratorische und inspiratorische Atemtherapie.

Mit der Integration von Atemtherapiegeräten und Atemphysiotherapiegeräten erleichtert sich das Abhusten von Sekreten, verbessert sich der  Gasaustausch und es wird die Vitalkapazität der Atemorgane und Atemfunktionen erhöht.

Über  In- & exspiratorische Trainer (Atemtherapiegeräte und Lungentrainer) werden Hilfsmittel mit integriert, um zum einen die Therapiekonzepte analytisch typgerecht  an den momentanen Bedürfnissen ausrichten zu lernen, zum anderen die Wiederherstellung der Widerstandsfähigkeit des Atemsystems zu ermöglichen.

Das zu erreichende Ziel sollte aufzeigen, dass der an den Atemwegen erkrankte  Patient die atemrhythmischen und antagonistischen Muskelbewegungsabfolgen mit integrierten Stimmwiderständen und Sprachwiderständen sich zu Nutze macht, um die überreizten Anstrengungen und körperlichen Blockaden so zu reduzieren, dass Blockaden und Anspannungen auch im alltäglichen Lebensraum umzulenken und aufzulösen sind.

Atemtherapie bei verschiedenen Krankheitsursachen:

  • funktionell 
  • psychogen 
  • organisch
  • allergisch
  • operativ

 

Typische Symptome

  • Atemaussetzer (Apnoe)
  • vom Zentralnervensystem ausgehend (z. B. Hyperventilation)
  • Herz-Kreislaufstörungen
  • Asthma
  • chronische Bronchitis
  • VCD
  • Hustenattacken
  • psychopädisch-psychisch-vegetativ gestörte Dysrhythmik des Atemflusses
  • Wirbelsäulenblockaden
  • Kurzatmigkeit

 

Erfahrungen:

Atemtherapie

Frau Lippoth-Hütter erfasst den Menschen im Ganzen und ist eine sehr gründliche Analytikerin des Krankheitsbildes. Die Therapie ist sehr umfangreich und gibt sehr kompetente Unterstützung für die Behandlung von Asthma. Man fühlt sich bei ihr sehr gut aufgehoben weil sie sich perfekt auskennt auf dem Gebiet der Atem-, Stimm- und Sprachtherapie. Gerne empfehle ich Frau Lippoth-Hütter weiter.


Mit freundlichen Grüßen
Familie F.

 

Atemtherapie-Karzinom

Zu ihrer Arbeit fällt mir ein:

  1. mit ihnen assoziiere und erlebte ich Fröhlichkeit und großes Wissen
  2. großes Wissen, Zusammenhänge bewegten mich bei ihnen zu bleiben.
  3. die vermittelten und zu übenden Grundgedanken begleiteten meine Krankheit und verbesserten meine Gesundheit
  4. ich werde da abgeholt, wo ich gerade stehe

Vielen Dank für Alles.

Gabriele S.

mehr Rückmeldungen